PKV Tarifwechsel: Recht, Voraussetzungen und Vorgehensweise

Privatversicherte haben das Recht, innerhalb ihres Versicherungsunternehmens in einen anderen Tarif zu wechseln. Dies ist ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich, sofern der neue Tarif gleichwertige oder geringere Leistungen bietet. Die bisherige Alterungsrückstellung wird dabei angerechnet.

Recht auf Tarifwechsel

Das Recht auf Tarifwechsel ist im § 204 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) geregelt. Danach haben Privatversicherte das Recht, ihren Versicherungsvertrag mit Wirkung für die Zukunft zu ändern, wenn der neue Vertrag gleichwertige oder geringere Leistungen bietet.

Voraussetzungen für einen Tarifwechsel

Für einen Tarifwechsel müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Versicherte muss bei demselben Versicherungsunternehmen versichert sein.
  • Der neue Tarif muss gleichwertige oder geringere Leistungen bieten.
  • Der Versicherte muss keine erneute Gesundheitsprüfung wünschen.

Vorgehensweise bei einem Tarifwechsel

Um in einen anderen Tarif zu wechseln, müssen Sie bei Ihrem bisherigen Versicherer einen Antrag auf Tarifwechsel stellen. Der Antrag muss schriftlich erfolgen und muss bestimmte Angaben enthalten, z. B. den Namen des neuen Tarifs, den gewünschten Wechseltermin und eine Erklärung, dass Sie keine erneute Gesundheitsprüfung wünschen.

Der Versicherer muss Ihren Antrag auf Tarifwechsel innerhalb von einem Monat prüfen und Ihnen ein Angebot unterbreiten. Wenn Sie das Angebot annehmen, wird der Wechsel zum gewünschten Termin wirksam.

Berücksichtigung der Alterungsrückstellung

Die Alterungsrückstellung ist eine fondsgebundene Rückstellung, die während der Vertragslaufzeit aufgebaut wird. Sie dient dazu, die Beiträge im Alter zu stabilisieren.

Bei einem Wechsel in einen günstigeren Tarif wird die bisherige Alterungsrückstellung auf den neuen Tarif angerechnet. Dadurch kann der neue Beitrag deutlich niedriger sein als der bisherige.

Wechsel zu einem anderen Unternehmen

Privatversicherte haben auch das Recht, zu einem anderen Unternehmen zu wechseln. Dies ist jedoch mit einer erneuten Gesundheitsprüfung verbunden.

Die Gesundheitsprüfung ist in der Regel umfangreicher als bei einem Wechsel innerhalb desselben Unternehmens. Daher ist es wichtig, sich vor dem Wechsel gründlich zu informieren und die Angebote verschiedener Unternehmen zu vergleichen.

Ein Wechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung kann zu einer erheblichen Kosteneinsparung führen. Es ist daher ratsam, regelmäßig zu prüfen, ob der aktuelle Tarif noch zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Vor- und Nachteile eines PKV Tarifwechsels

Ein PKV Tarifwechsel kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben.

Vorteile:

  • Kosteneinsparung: Ein Wechsel in einen günstigeren Tarif kann zu einer erheblichen Kosteneinsparung führen.
  • Anpassung der Leistungen: Ein Wechsel in einen anderen Tarif kann dazu genutzt werden, die Leistungen an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
  • Wechsel zu einem anderen Versicherer: Ein Wechsel zu einem anderen Versicherer kann zu einer besseren Versorgung führen.

Nachteile:

  • Gesundheitsprüfung: Bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherer ist in der Regel eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich.
  • Kündigungsfrist: Der Wechsel zu einem anderen Versicherer ist mit einer Kündigungsfrist verbunden.
  • Verlust der Alterungsrückstellung: Bei einem Wechsel in einen günstigeren Tarif kann es zu einem Verlust der Alterungsrückstellung kommen.

Vorbereitung auf einen PKV Tarifwechsel

Bevor Sie einen PKV Tarifwechsel vornehmen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Vergleichen Sie die Angebote verschiedener Tarife: Vergleichen Sie die Leistungen und Beiträge der verschiedenen Tarife, um den für Sie besten Tarif zu finden.
  • Achten Sie auf die Kündigungsfrist: Bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherer ist in der Regel eine Kündigungsfrist von zwei Monaten einzuhalten.
  • Informieren Sie sich über die Gesundheitsprüfung: Bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherer ist in der Regel eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich.

Ein PKV Tarifwechsel kann zu einer erheblichen Kosteneinsparung führen. Es ist daher ratsam, regelmäßig zu prüfen, ob der aktuelle Tarif noch zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Beispiele für einen Wechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung

Beispiel 1: Beitragssenkung

Ein 35-jähriger Privatversicherter hat einen Basistarif bei einem Versicherer abgeschlossen. Der monatliche Beitrag beträgt 600 Euro. Der Versicherte ist mit dem Leistungsumfang des Tarifs zufrieden, möchte aber dennoch seine Beiträge senken.

Der Versicherte vergleicht die Tarife seines Versicherers und findet einen günstigeren Tarif mit gleichwertigen Leistungen. Der monatliche Beitrag für den neuen Tarif beträgt 500 Euro.

Der Versicherte stellt bei seinem bisherigen Versicherer einen Antrag auf Tarifwechsel. Der Versicherer prüft den Antrag und unterbreitet dem Versicherten ein Angebot. Der Versicherte nimmt das Angebot an und der Wechsel wird zum gewünschten Termin wirksam.

Beispiel 2: Anpassung der Leistungen

Eine 40-jährige Privatversicherte hat einen Standardtarif bei einem Versicherer abgeschlossen. Der Tarif bietet eine umfangreiche Leistungspalette, ist aber auch relativ teuer.

Die Versicherte hat in den letzten Jahren keine größeren Erkrankungen gehabt. Sie ist daher mit dem Leistungsumfang des Tarifs nicht mehr vollständig zufrieden.

Die Versicherte vergleicht die Tarife ihres Versicherers und findet einen günstigeren Tarif mit reduzierten Leistungen. Der monatliche Beitrag für den neuen Tarif beträgt 400 Euro.

Die Versicherte stellt bei ihrem bisherigen Versicherer einen Antrag auf Tarifwechsel. Der Versicherer prüft den Antrag und unterbreitet der Versicherten ein Angebot. Die Versicherte nimmt das Angebot an und der Wechsel wird zum gewünschten Termin wirksam.

Beispiel 3: Wechsel zu einem anderen Versicherer

Ein 55-jähriger Privatversicherter ist seit 20 Jahren bei einem Versicherer. In den letzten Jahren sind die Beiträge des Versicherers deutlich gestiegen.

Der Versicherte ist mit dem Leistungsumfang seines Tarifs zufrieden, möchte aber dennoch seine Beiträge senken.

Der Versicherte vergleicht die Angebote verschiedener Versicherer und findet einen Tarif mit gleichwertigen Leistungen, der deutlich günstiger ist. Der monatliche Beitrag für den neuen Tarif beträgt 450 Euro.

Der Versicherte stellt bei seinem bisherigen Versicherer einen Antrag auf Kündigung. Der Versicherer muss dem Antrag zustimmen.

Der Versicherte schließt den neuen Tarif bei dem anderen Versicherer ab. Der Wechsel wird zum Ende der Kündigungsfrist wirksam.

Diese Beispiele zeigen, dass ein Wechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung zu einer erheblichen Kosteneinsparung führen kann. Es ist daher ratsam, regelmäßig zu prüfen, ob der aktuelle Tarif noch zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Jetzt Tarifwechsel prüfen